Seit unserer Geburt atmen wir. Der Atem begleitet uns durch unser ganzes Leben. In der Schwangerschaft bekommt er  eine ganz besondere Bedeutung, denn die werdende Mutter muss auch ihr Baby mit Sauerstoff versorgen. Das Baby hat einen eigenen Blutkreislauf. Nährstoffe und Sauerstoff werden über feine Blutgefäße der Plazenta in und aus dem Blutkreislauf des Babys befördert. Das Herz des Kindes pumpt das sauerstoffhaltige Blut aus der Plazenta durch seine Nabelschnur in jeden Teil seines Körpers. Ebenso geht das mit Abfallstoffen und Kohlendioxyd angereicherte Blut durch die Nabelschnur wieder zurück.

In der Schwangerschaft „atmet“ die Mutter sozusagen für „zwei“.

Der Atem ist aber auch auf einer ganz anderen Ebene in der Schwangerschaft sehr wertvoll. Ein tiefer, entspannter Atem führt zu einem entspannten Geist, zu mehr Vitalität und zu einem stärkeren Gefühl innerer Sicherheit. Wenn Du bestimmte Atemübungen anwendest, kannst du deinen emotionalen und geistigen Zustand verändern, was für die Handhabung des täglichen Lebens, der Geburt und der Elternschaft entscheidend ist.

Im Yoga wird besonderen Wert auf bewusstes Atmen gelegt, denn der Atem kann bewusst geführt werden, wenn man ihm die Aufmerksamkeit schenkt.

Ruhe im Grünen

Bewusstes langes und tiefes Atmen – eine Reise zu dir Selbst und zu deinem Baby:

  • Sitze mit aufgerichteter Wirbelsäule und geöffnetem Brustkorb
  • Entspanne dein Gesicht und deinen Körper
  • Atme durch die Nase ein und aus
  • Lege deine Hände unterhalb des Nabels auf deinen Bauch, so dass du deine Gebärmutter und dein Baby gut spüren kannst
  • Nimm die Atembewegung in deinem Körper wahr
  • Mit dem Einatmen spüre den Atemstrom in deinen Nasenflügeln
  • Lass deinen Bauch sich unter deinen Händen ausdehnen und gib deinem Baby Raum
  • Fülle deine Lungen, indem du deine Rippen mit Hilfe des Einatmens nach seitlich aussen schiebst. Der Brustkorb weitet sich dabei wie Flügel, die auseinander schwingen
  • Am Ende des Einatems steigt der Atem bis in die Lungenspitzen, weitet die Region unter den Schlüsselbeinen und hebt die Brust – hebe dabei deine Schultern nicht.
  • Lasse die Luft mit dem Ausatmen aus den obersten Spitzen deiner Lunge fließen
  • Deine Rippen bewegen sich im Ausatmen wieder nach innen
  • Am Ende des Atemzugs entlasse die Luft aus deinem Bauchraum
  • Atme ruhig und gleichmäßig in dieser Wahrnehmung weiter und streichle mit jedem Atemzug dein Baby
  • Nimm wahr, wie du dein Baby mit jedem Atemzug mit allem versorgst, was es zum wachsen und gedeihen braucht

Zwischen Dir und Gott, zwischen Dir, dem Geschöpf und dem Schöpfer, gibt es nur eine einzige Verbindung, den Atem des Lebens.

Yogi Bhajan

Meditation für tiefe Einsicht

November 15th, 2013 | Posted by Bhagwati in Buchtipp | Meditation - (0 Comments)

In der Tradition des Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan findest du das Buch von Tarn Taran Kaur Khalsa „Bewusste Schwangerschaft The Gift of Giving Live Empfängnis bis Geburt“ sowie das Yoga Handbuch mit Übungsreihen und Medtationen, die du während der Schwangerschaft üben kannst.

Nachfolgend findest du ein sehr schönes Beispiel einer Meditation aus dem vorgenannten Buch:TitelbildBewussteSchwangerschaft

Tarn Taran K. Khalsa nennt die Meditation „Wenn Du nicht weißt was du tun sollst“. Diese Meditation lädt dich stark mit Prana auf. Der intensive Atem stimuliert deine Lungen. Die Haltung hilft, die Energie über beide Gehirnhälften zu verteilen. Duch die Zunahme der Lebenskraft in diesem Bereich ist es möglich, eine tiefe Einsicht in das Leben mit seinen Problemen und Herausforderungen zu erhalten.

Meditation Tiefe Einsicht

Du wirst den optimalen Nutzen einer Meditation haben, wenn du sie in 40 aufeinanderfolgenden Tagen, vorzugsweise zur gleichen Tageszeit, ausübst. Yogis empfehlen eine 40-Tage-Praxis, um eine Gewohnheit einzuführen oder eine Schwingung zu verändern. Während der Meditation werden evtl. viele Gedanken kommen. Beschäftige dich nicht damit und reagiere auch nicht auf sie. Halte Deine Aufmerksamkeit auf dem Atem und den Konzentrationspunkt zwischen den Augenbrauen. Behalte deine Konzentration und die ablenkenden Gedanken werden schließlich abklingen.

Beginne jede Meditation mit 3-maligem Singen des Mantras ONG NAMO GURU DEV NAMO, das „Ich stimme mich ein auf die kreative, schöpferische Kraft des Universums und den achtsamen Weg zur Bewusstwerdung“ bedeutet.

Beende die Meditation mit dem Mantra SAT NAM (3 mal), das „Wahres Sein“ bedeutet.

Segne die Seele und das Leben deines Kindes. Deine Gebete lassen Wunder geschehen.

 

In allen Kulturen der Welt gibt es Rituale, um herausragende Ereignisse und besondere Zeiten im Leben zu feiern. Sie unterstützen uns, Übergänge bewusst zu erleben und zu erleichtern. In unserer Gesellschaft aber haben wir fast keine Rituale mehr und wir nehmen uns selten Zeit zur Besinnung, weil wir zu sehr beschäftigt sind „weil wir einfach nicht dazu kommen“. Unsere Urgroßmütter beschäftigten sich mit der Arbeit an Säuglingsausstattung und haben sich damit einen Raum zur Besinnung auf die Schwangerschaft geschaffen. Das Shoppen in Babyfachgeschäften ist nicht das gleiche wie das meditative Stricken, Häkeln oder Besticken von Babywäsche.

Es gibt noch andere wunderbare Möglichkeiten, die Brücke zur Verbindung zwischen Mutter und ungeborenem Kind zu schaffen, z.B. das Kreieren eines Altars der Schwangerschaft.

Suche Dir einen Platz in der Wohnung, der zur Besinnung einlädt. Das kann z.B. das künftige Kinderzimmer sein oder ein schöner Platz an dem du dich wohl fühlst. Auf diesem Altar kann z.B. folgendes liegen:

  • der positive Schwangerschaftstest
  • das erste Ultraschallbild
  • eine Kerze
  • ein Kristall oder Stein
  • ein Büchlein, in das du Botschaften an dein Kind schreibst
  • Bilder deiner Ahnfrauen (Mutter, Großmutter, …)
  • ein persönliches Symbol, das dir Kraft gibt
  • ein Kuscheltier (von Dir selbst als Kind oder das du schon für dein Baby gekauft hast)
  • … deiner Phantasie sind keine Grenzen gestzt

Nimm dir sooft du kannst die Zeit, dich an diesem Platz bewusst auf dein Baby einzustimmen. Ein wichtiger Teil der Aufmerksamkeit für die spirituelle Seite der Schwangerschaft ist die Kommunikation und die Verbindung mit dem ungeborenen Kind.

altar 5

 

Ein anderer Beitrag zu möglichen Ritualen zum 120. Tag der Schwangerschft findest du im Artikel Die Seele inkarniert

Die Frau ist der Kanal für die Kreativität Gottes

Yogi Bhajan

 

Meditation in der Schwangerschaft

Oktober 12th, 2012 | Posted by Bhagwati in Meditation - (0 Comments)

Adi Shakti – Meditation auf die weibliche Schöpfungsenergie

Die Göttin in jeder Frau – Adi Shakti

Die Adi Shakti ist die Urkraft der Schöpfung, eine alles gestaltende Kraft. Frausein ist die Manifestation dieser Kraft auf der Erde. Jede Frau, egal welche Lebensplanung sie hat, ist auf existentielle Weise mit dieser Kraft verbunden. In jeder Frau wirkt diese Kraft in Form von Kreativität, Intuition, Anmut, Mitgefühl und Inspiration, etwas wachsen zu lassen, Unterstützung zu geben, zu reflektieren und zu erheben.

Um sich mit dieser Kraft zu verbinden, wird jeder Frau – ganz besonders während der Schwangerschaft – folgende Meditation empfohlen:

Adi Shakti Adi Shakti Adi Shakti Namo Namo

Ich rufe die ursprüngliche weibliche Energie an.

Sereb Shakti Sereb Shakti Sereb Shakti Namo Namo

Ich rufe die allumfassende und universelle Energie an.

Pritam Bhagwati Pritam Bhagwati Pritam Bhagwati Namo Namo

Ich rufe die schöpferische Kraft an, durch die Gott erschafft.

Kundalini Mata Shakti Mata Shakti Namo Namo

Ich rufe die kreative Kraft der ursprünglichen kreativen Energie der göttlichen Mutter an.

Sitze in einfacher Haltung, winkle deine Arme an, so dass deine Hände auf Höhe des Herzchakras mit einem Abstand von 7 cm voneinander parallel zum Boden sind. Die linke Hand ist über deiner rechten Hand, deine Handflächen zeigen nach unten. Deine Augen sind geschlossen. Singe das  Mantra.

Diese Meditation stärkt deine weibliche Seite und verbindet dich mit der urweiblichen Shakti-Energie. Sie gleicht die materiellen und spirituellen Anteile deines Lebens aus. In den alten Lehren heißt es, wenn die werdende Mutter in der Schwangerschaft täglich 11 Minuten diese Meditation macht, gleicht das bei einem Jungen im Mutterleib die beiden Gehirnhälften aus. Er kann sich dadurch besser mit seiner intuitiven Seite verbinden. Ein Mädchen nimmt seine Weiblichkeit bewusster wahr und lebt sie selbstverstä

Eine schöne Version des Mantras findest Du auf der CD von Snatam Kaur „Divine Birth“.

Meditation :: Ang Sang Wahe Guru

Januar 30th, 2012 | Posted by Jademond in Mantra | Meditation - (0 Comments)

lotus

Ang Sang Wahe Guru

Übersetzung (aus Mantras im Kundalini Yoga: In der Tradition von Yogi Bhajan, zusammengestellt von Sat Hari Singh)

„In jedem Teil von mir, in jedem Atom, in jedem Individuum (ANG) sowie in der Gemeinschaft, der Vereinigung, der Verbindung der verschiedenen Individuen (SANG) bist Du (HE). Du bist wundervoll (WAH) und führst uns vom Dunkel (GU) zum Licht (RU).“

Bedeutung

„In jedem Atom meines Wesens fühle ich die Gegenwart Gottes“

„Die lebendige, bewegte Freude des Universums tanzt in jeder Zelle meines Wesens“

„Die dynamische, liebevolle Energie der unendlichen Kraftquelle von allem ist in jeder Zelle meines Lebens, sie ist gegenwärtig in meinem ganzen Körper.“ (Gurudass Kaur in „Celestial Communications“)

Wirkung

„Ang Sang Wahe Guru mit seinen 6 Lauten ist dafür da, um unbewusste Gedanken und Gewohnheiten zu zerstören und die Konsequenzen daraus zu vermeiden“ (Yogi Bhajan)

Dieses Mantra befreit uns von quälenden Gedanken und Negativität. Es öffnet uns, die Macht der Liebe zu geben und zu nehmen. (Gurudas Kaur in „Celestial Communications“)

„In unserem Herzen ist unser Gott. Er kommt nicht von aussen. Wir müssen es einfach nur fühlen. Dieses große Gefühl ist „Ang Sang Wahe Guru“. (nach Tarn Taran Singh’s Booklet zu Mantras & Miracles)

Diese englische Erklärung zum Mantra hat mir auch gut gefallen. Das Chaosmantra. Es führt jede Zelle des Körpers zu einem vereinten Ganzen. Es lädt den spirituellen Krieger ein.

Wir singen das Mantra für 11 min und halten die Hände zu einem Lotus vor der Brust.