Der Film „Die sichere Geburt – Wozu Hebammen?“ zeigt in einer Gesamtlänge von 128 Minuten wie komplex die physiologische Geburt abläuft ab dem Moment, ab dem das Kind das Signal gibt, geboren zu werden – und wodurch die Geburt gestört werden kann. Wir sehen, wie eine natürliche Geburt aus einer gesunden Schwangerschaft resultiert, wenn die Frau selbstbestimmt gebären kann und so wenig wie nötig eingegriffen wird. Im Diskurs mit Fachleuten wird ersichtlich, dass es die individuelle Betreuung einer Gebärenden braucht, damit einer gesunden Schwangerschaft eine sichere Geburt folgt. Filmdauer: 128 Minuten

Nähere Infos unter: www.die-sichere-geburt.de

Hier könnt Ihr einen ersten Einblick bekommen: Trailer zum Film


Werkstattkino

Frauenhoferstraße 9
80469 München
Sa. 28.10.2017, 13.30 Uhr
So. 29.10.2017, 14.30 Uhr

 

Die Vorstellungen sind schnell ausverkauft, eine Ticketbestellung ist hier möglich.

Das Wort Plazenta stammt aus dem Griechischen und heißt „flacher Kuchen“.

Plazenta

Dieses Organ wird während jeder Schwangerschaft neu gebildet. Die Plazenta ist das einzige „Wegwerforgan“ des Menschen. Wenn die Plazenta ihre Aufgabe erfüllt hat, wird sie abgestoßen.

Die Plazenta besteht sowohl aus Zellen des Kindes, als auch aus Zellen der Mutter.

 

 

 

 

Plazenta_kindliche_SeiteDie Nabelschnur verbindet das Ungeborene mit der Plazenta.

Die Plazenta versorgt das ungeborene Kind mit Vitaminen, Nährstoffen, Wasser und Sauerstoff und entsorgt Kohlendioxid und andere Abfallstoffe des kindlichen Stoffwechsels. Sie nimmt mütterliche Antikörper auf und gibt sie in den Blutkreislauf des Kindes ab. So erhält das Kind Schutz gegen Kinderkrankheiten, die die Mutter durchgemacht hat (nicht durch Impfung erworbene Antikörper). Sie produziert Hormone. Mit anderen Worten, die Plazenta versorgt dein Baby während der Schwangerschaft mit allem, was es braucht. Mache dir bewußt, wie wertvoll dieses wunderbare Organ ist.

 

 

Überlege dir deshalb während der Schwangerschaft schon, ob Du deine Plazenta nach der Geburt mit nach Hause nehmen und sie in einem Ritual ehren möchtest. Eine sehr schöne Möglichkeit ist, sie im Garten an einem kraftvollen Platz zu vergraben.

Eine andere besondere Möglichkeit möchten wir heute mit dir teilen: die Lotusgeburt.

Bei einer Lotusgeburt wird die Nabelschnur nicht durchtrennt. Das Kind bleibt mit der Plazenta verbunden, bis die Nabelschnur vertrocknet und von alleine abfällt. Die Plazenta wird hierfür mit Salz und Kräutern eingerieben und in einer Tasche stets neben dem Kind verwahrt. Den Namen verdankt die Lotusgeburt der Hellseherin Claire Lotus Day, die sah, dass die Aura von Kind und Plazenta bis zur natürlichen Abnabelung eine Einheit bilden. Das Baby behält so ein Gefühl von Vollständigkeit und Geborgenheit. Auf folgender Internetseite kannst du mehr Informationen sowie eine Videoanleitung finden www.lotusgeburt.de

Die ersten Augenblicke nach der Geburt mit deinem Kind sind kostbar und heilig. Sie sind der Beginn einer großen Liebe und einer besonderen Zeit. In dem Moment, in dem dein Baby geboren ist, bist du als Mutter geboren.

Mach dir mit deinem Partner schon vorab Gedanken, wie du diese ersten Stunden gestalten willst. Schaffe eine schützende Atmosphäre, bewege dich langsam, sprich mit weicher Stimme und vermeide laute Geräusche. Mache keine Fotos mit grellem Blitzlicht direkt nach der Geburt. Erlaube deinem Kind langsam hier anzukommen. Genieße den ersten Augen-Blick – schau deinem Baby lange in die Augen! Manche Mamas haben den Eindruck, als ob ihr Neugeborenes von einer weiten Reise kommt, viel Lebenserfahrung zeigt und ganz viel zu erzählen hat.

Nimm dein Kind mit allen Sinnen wahr: spür dein Baby, rieche dein Baby, streichle dein Baby. Beziehe den frischgebackenen Vater mit ein. Wählt die ersten Worte zu eurem Kind ganz sorgsam und bewußt, begrüßt euer Baby und heißt es willkommen. Lade deinen Partner ein, ganz nahe zu dir zu kommen und euch zu umarmen. Dieser sanfte Haut- und Augenkontakt verbindet euch mit eurem Kind und gleichzeitig euch als Paar.

Wartet bis das Blut in der Nabelschnur nicht mehr pulsiert und empfindet das Durchtrennen der Nabelschnur als wichtiges Ereignis im Leben des Neugeborenen.

Überlege dir mit deinem Partner vor der Geburt, ob ihr die Plazenta mitnehmen wollt. Viele Eltern ehren die Plazente und geben sie in einer Zeremonie an Mutter Erde zurück.

In den 40 Tagen nach der Geburt lernt dein Baby Liebe, Urvertrauen, Sicherheit und Zugehörigkeit. Diese 40 Tage sind die „Flitterwochen“ mit deinem Kind. Klicke auf den Reiter „spirituelle Schwangerschaft“ oben auf dieser Seite, wenn du mehr über den Segen der 40 Tage nach der Geburt lesen möchtest.

Wien 2013 152Die ersten 40 Tage im Leben eines Kindes bilden den Grundstock für den Entwurf einer Nation. Lasse diese Tage voller Frieden sein, so dass sein oder ihr Leben auf Frieden basieren und Frieden den Planeten regieren möge. Die 40 Tage sind das größte Geschenk, das man dem Neugeborenen und seiner Familie machen kann.

Yogi Bhajan