Schwangeren- und Geburts-Kunst

Oktober 23rd, 2012 | Posted by Jademond in Geburtsvorbereitung

von Cathrin Gressieker

Die Balinesen kennen kein Wort für Kunst, jeder macht/malt, so gut er/sie kann. Das habe ich den Frauen meines Schwangeren-Wochenend-Workshops an der Nordsee auch gesagt. Auf Bali geht es bei jeder künstlerischen Bemühung eher um ein „Anbieten“, ein „Geben“ oder „Opfern“ in heiligen Zeremonien.

Yoga Kunst

Schwangere werden auf vielen Ebenen sensibler und offener, auch spirituell, da sie sich schon allein körperlich als Teil des großen Schöpfungsprozesses fühlen. Frauen, die vorher nichts mit Yoga am Hut hatten, finden ihren Weg in Schwangeren-Yoga-Kurse. Auch (wieder-entdeckte) Kreativität spielt bei manchen eine Rolle – sei es, dem Baby eine Decke stricken zu wollen oder Tagebuch zu schreiben. Da fand ich es eine interessante Idee, zusätzlich zu Kundalini Yoga und Meditationen für Schwangere, kreative Übungen aus dem neulich schonmal vorgestelltem Buch  „Birthing from Within“  und Art & Yoga einfließen zu lassen.

Es sind Bilder zu zwei Themen entstanden. Zum einen ging es darum, ein Bild zu zeichnen, das ausdrückt, was schwanger sein für die einzelne Frau bedeutet – dabei konnte eine körperliche Erfahrung, ein spirituelles Gefühl, ein Gedanke oder sogar etwas Abstraktes dargestellt werden. Die Ausgangsform war ein Körperumriss, den die Frauen auf der Seite liegend voneinander nachgezeichnet haben.

Das zweite Bild hatte die Geburt zum Thema, die Frauen konnten ihre Vorstellungen von Wehen und dem Geburtsprozess zeichnen, realistisch oder als Phantasievorstellung, körperlich, spirituell, emotional, vielleicht sogar als Landschaft.

Yoga Kunst

Die entstandenen Bilder zeigen in kraftvollen Farben Energiespiralen, Feuer, Bäume, Herzen –  lebensbejahend, warm und pulsierend. Auch vereinzelte Grau-Strecken (Uhren, die ticken, Wolken, die regnen) haben darin ihren Platz. Die Bildersprache bietet dabei die Möglichkeit, Gefühle, Sorgen und Ängste auf eine andere Weise auszudrücken, als es vielleicht mit Worten möglich wäre. Aber auch die Gespräche nach dem Malprozess waren wichtig, in denen jede Frau über ihr Bild sprach und auch die anderen Frauen ihre Wahrnehmung einbringen konnten.

Schwangeren- und Geburts-Kunst – eine sehr schöne Art, mit dem Unbewussten in Kontakt zu treten und in den großen kreativen Fluss einzutauchen.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Kommentar verfassen